Herzlich Willkommen beim Netzwerk Endometriose!

Schön, dass Sie hier sind!

NWE_Formeln_FB_851x315_2

Das Netzwerk Endometriose ist eine Plattform für Betroffene, deren Angehörige und medizinische Fachkräfte. Initiatorin ist Tilia, die selbst an Endometriose erkrankt ist.

Unser Netzwerk erfüllt mehrere Aufgaben. Es klärt umfassend über die verheerende Frauenerkrankung Endometriose auf. Es zeigt darüber hinaus auf, wie Betroffene am besten mit ihrer Situation umgehen und welchen Beitrag Selbsthilfegruppen dazu leisten. Es geht jedoch auch darum, Wege zur Kontaktaufnahme mit anderen zu finden. Nicht zuletzt möchten wir dazu einladen, dass Sie sich selbst engagieren.

Das Netzwerk Endometriose organisiert zudem Projekte und Kampagnen, oder unterstützt diese, um die Öffentlichkeit zu sensibilisieren. Immerhin ist Endometriose weitgehend unbekannt, weshalb hier noch viel zu tun ist, um die Situation für Betroffene zu verbessern.

Wir sammeln auf dieser Webseite außerdem möglichst viel Wissen und Informationen. Sie können Sich daher auf unserer Plattform stets über aktuelle Entwicklungen informieren.

Netzwerk Endometriose: die Zielgruppen!

Wir möchten in erster Linie eine Anlaufstelle für Betroffene sein. Egal, ob Endometriose bei Ihnen bereits diagnostiziert wurde oder nicht – Sie finden auf dieser Seite Hilfestellungen für jede Erkrankungsphase. Sie erhalten hier Infos zur Diagnostik ebenso wie wichtige Hinweise zur optimalen Behandlung. Auch zeigen wir Ihnen auf, wie wertvoll Selbsthilfegruppen sein können.

Unsere zweite große Zielgruppe sind Mediziner und Therapeuten aller betroffenen Disziplinen. Auch hier sensibilisieren wir und stellen verschiedenste Hilfsmittel und Informationen bereit. Umgekehrt möchten wir jedoch ebenso die Zusammenarbeit mit Spezialisten fördern, damit alle Beteiligten profitieren können.

Unterstützen Sie uns!

Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Arbeit zu unterstützten. Jeder Beitrag, und sei er noch so klein, kann die Situation von Endometriose-Erkrankten verbessern. Sie helfen uns bereits, wenn Sie lediglich Informationen verbreiten. Natürlich ist es auch möglich, dass Sie eigene Selbsthilfegruppen organisieren und leiten oder Infoprojekte unterstützten. Ganz egal, was Sie gerne tun möchten – wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!