Verpackungen/Pappschachteln von Hormonpillen gesucht für eine Ausstellung zur Endometriose

Liebe Leserinnen und Leser,

Für eine Endometriose-Ausstellung, die Ende 2015 stattfinden wird, werden leere Hormonpillen-Pappschachteln für eine Darstellung benötigt. Die Ausstellung beleuchtet verschiedene Aspekte zur Erkrankung.

Endometriose ist eine chronische Frauenerkrankung, die auch häufig ursächlich für Unfruchtbarkeit ist. Gebärmutterschleimhautähnliches Gewebe siedelt sich innerhalb des Bauchraumes im Becken und den Geschlechtsorganen an. Dabei sind die Ausbreitungsorte, die Größe und Intensität der Beschwerden bei jeder Frau ganz individuell. Die Neuerkrankungsrate in Deutschland kommt denen der an Brustkrebs Erkrankten nahe. So ist fast jede zehnte Frau in Deutschland betroffen. Die Krankheit ist viel zu wenig bekannt. Viele Betroffene wünschen sich eine schnellere und einfachere Sicherung der Diagnose.

Sie haben keine Endometriose, was gut ist – sehr gut. Sie nehmen dennoch synthetische Hormone? Ich bitte Sie, sich bei unserer Aktion zu beteiligen.

Senden Sie uns Hormonpillen-Pappschachteln an: Frau K. Weinel, kubARTur Design, Stichwort: Endo – V – B, Hinter den Gärten 4, 04159 Leipzig und oder an: Frau L. Döring, Stichwort: Endo – V – B, PostNummer 801595648, Postfiliale 531, 04319 Leipzig.

Details zum Programm den Ort und die Zeit zur Endometriose Ausstellung selbst, folgen noch. Ich bedanke mich auch schon einmal im Voraus für Ihr Verständnis und vor allem für Ihre Unterstützung!


Flyer verteilen

Eine sehr große Hilfe ist es natürlich auch für das Netzwerk Endometriose wenn es bekannter wird. Gerne dürfen Sie uns helfen unsere Flyer zu verteilen bzw. im Wartezimmer und ect. auszulegen. Dazu bedarf es lediglich den Flyer auf A4 auszudrucken. Wir danken Ihnen von ganzen Herzen!


Spenden – in jeder Höhe sind herzlich willkommen!

Unser Engagement ist ehrenamtlich, das gespendete Geld wird nur für die Öffentlichkeitsarbeiten der Projekte verwendet. Genauere Informationen erhalten Sie gerne auf Anfrage. Wir danken Ihnen von ganzen Herzen!

“Ich habe ja nicht geahnt, dass so viele Frauen unter Endometriose leiden.”

Haben Sie Anregungen oder Fragen? Dann freue ich mich auf Ihre Nachricht! Und unter dem Motto “Einmal rundum informiert” laden wir Sie auch recht herzlich in unsere Virtuelle Gruppe ein.

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: “Tag der Endometriose” – 29. September 2015, in Leipzig | Netzwerk Endometriose

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.